Donnerstag, 23. Oktober 2008

Totwasser

In der Nähe von Flussmündungen kann man auf Schiffen manchmal ein geisterhaftes Phänomen beobachten. Das Schiff, eben noch in voller fahrt, verliert auf einmal an Geschwindigkeit, obwohl niemand bremst und das Wasser offensichtlich nicht durch Wellen oder ähnliches aufgewühlt ist. Auch die Wassertiefe hat sich nicht geändert. Was aber hat das Fahrzeug denn abgebremst? Möglicherweise ist es in so genanntes Totwasser geraten. dabei hat sich leichtes Süßwasser über das schwerere Salzwasser gelegt. Dadurch sind zwei unterschiedliche wasserschichten entstanden, und unser Schiff hat beim einfahren in diesen Bereich an der Grenzfläche der beiden Schichten Oberflächenwellen erzugt, die sich bremsend auf das Schiff auswirkten. Jetzt haben französische Forscher um Thierry Dauxois das Phänomen in einem Tank nachgebildet und gefilmt. Dabei zigt sich nicht nur die bremsende Wrkung der Wellen an der Grenzschicht, sondern auch, dass dabei die Wasseroberfläche nicht berührt wird und dort nichts auf das Phänomen hinweist.
http://www.wissenschaft.de/wissenschaft/news/296737

Kommentar veröffentlichen
Research Blogging Awards 2010 Winner!
 
Creative Commons License
Amphibol Weblog von Gunnar Ries steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported Lizenz.