Montag, 10. November 2008

Hic sunt dracones

Hier leben Drachen, damit halfen sich mittelalterliche Kartografen aus der Patsche, wenn sie die weißen Flecken der Landkarte kaschieren wollten. Mittlerweile haben wir die Zahl der unbekannten Gebiete auf dem Globus ja stark verkleinern können, und Drachen sind uns dabei noch nicht begegnet. Jedenfalls keine, die uns mit feuerspeiendem Atem entgegenkommen. Leider aber ist der Siegeszug der Vernunft nicht überall so deutlich vollzogen worden wie auf den Landkarten. Und fast sieht es so aus, als wenn das irrationale gerade heute wieder fröhliche Urstände feiert. Überall werden einem mit möglichst wissenschaftlich klingenden Worthülsen die seltsamsten esoterischen Produkte angepriesen, nur um uns als Kunden für wirkungslosen Mist das Geld aus der Tasche zu ziehen. Aus dem Grund hat sich ein moderner Drachentöter auf den Weg gemacht. Brian Dunning, engagierter Skeptiker, will dabei nicht nur esoterischen Hokuspokus entlarven, sondern auch eine gehörige Portion kritisches Denken unter die Menschheit bringen, damit sie derartigen Blödsinn rechtzeitig erkennt. Malte Ohlsen hat das Video mit deutschen Untertiteln versehen.

Kommentar veröffentlichen
Research Blogging Awards 2010 Winner!
 
Creative Commons License
Amphibol Weblog von Gunnar Ries steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported Lizenz.