Mittwoch, 26. November 2008

Tertiär, sie sind draußen! (na gut, kommen sie wieder rein)

Das mutet schon ein klein wenig chaotisch an, was sich die Stratigraphie-Kommissionen da zusammenschustern. Das Tertiär und auch das Quartär, also die beiden letzten und jüngsten Zeitalter der Erdgeschichte verschwinden und tauchen wieder auf, je nach Tageslaune (und Koffeinkonsum?) der jeweiligen stratigraphischen Kommission. hat eigentlich irgendjemand da mal darüber nachgedacht, wie das Chaos den Studenten oder Laien zu verkaufen ist? Abgesehen davon dass ständig neue stratigraphische Tafeln nötig sind während die alten nur noch zum Brötcheneinwickeln taugen? auf stratigraphy.net.internals findet sich eine schöne Zusammenstellung der zeitlichen Abläufe des verschwindens und wieder auflebens ganzer Epochen.
http://stratigraphynet.blogspot.com/2008/11/neogene-chaos.html
Kommentar veröffentlichen
Research Blogging Awards 2010 Winner!
 
Creative Commons License
Amphibol Weblog von Gunnar Ries steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported Lizenz.