Freitag, 16. Januar 2009

Ölfunde in Uganda

Jetzt ist es anscheinend gelungen. im Becken des Lake Albert größere Ölvorkommen zu erkunden. Nun, die Nachricht ist eigentlich nicht überraschend. In dem Becken liegen mächtige Sedimentvorkommen mit entsprechender organischen Inhalten. Außerdem konnte ich schon vor 8 Jahren anlässlich eines Besuches des Murchison Falls Parkes kleinere Öl-Sickerquellen auf dem Nil beobachten. Hier trat Erdöl auf natürliche Weise aus dem Boden aus und sickerte in den Fluß. Diese Gebiete wurden dann von Krokodilen und Flußpferden gemieden.
Uganda kann die Deviseneinnahmen aus Öl sicher gut gebrauchen, aber man sollte auch vorsichtig sein, um die Natur dieses sensiblen Ökosystems nicht nachhaltig zu schädigen. Denn auch das stellt einen nicht zu verachtenden wirtschaftliche Wert dar. Der, wohl noch mehr als das Geld aus dem Öl, auch der lokalen Bevölkerung zugute kommt.
http://www.reuters.com/article/rbssEnergyNews/idUSLD3598420090113
Kommentar veröffentlichen
Research Blogging Awards 2010 Winner!
 
Creative Commons License
Amphibol Weblog von Gunnar Ries steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported Lizenz.