Dienstag, 17. Februar 2009

Härter als Diamant

Diamanten sind frei nach Marylin Monroe "a girls best friend"! Aber nicht nur das. Ihre physikalischen Eigenschaften machen sie auch für viele technische Anwendungen interessant. Vor allem ihre enorme Härte. Davon zeugt auch sein Name. Unser Wort "Diamant" leitet sich von dem griechischen adámas her, was "unbezwingbar" heisst. Zum Glück für die Schmuckindustrie ist seine Härte zwar enorm (die Schleifhärte rund 140 mal so hart wie Korund), der Diamantkristall aber auch anisotrop, das heisst, seine Härte auch von den kristallographischen Richtungen abhängig. Daher kann man Diamanten mit Diamantenpulver schleifen. Der bedarf der Industrie an harten und belastungsfähigen Materialien wächst ständig, daher ist man auch auf ständiger Suche nach Materialien, die noch härter als der Diamant sind. Jetzt hat man zumindest theoretische Hinweise auf zei neue Kandidaten, von denen einer, Lonsdaleit, sogar ein enger Verwandter des alten Champions ist.
http://www.wissenschaft-online.de/artikel/981994
Pan, Z. et al.: Harder than Diamond: Superior Indentation Strength of Wurtzite BN and Lonsdaleite. In: Physical Review Letters 102, 055503, 2009.
http://www.wissenschaft.de/wissenschaft/news/300638
Kommentar veröffentlichen
Research Blogging Awards 2010 Winner!
 
Creative Commons License
Amphibol Weblog von Gunnar Ries steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported Lizenz.