Mittwoch, 25. Februar 2009

Klima und Kohlendioxid. Ist die Konzentration zu gering, um etwas zu bewirken?

In den Debatten um die Klimaänderung und die Anteile, die unser anthropogener Kohlendioxidausstoss daran hat, kommt es früher oder später immer auf die Absorbtion zu sprechen. Und dass die Kohlendioxidkonzentration, spätestens aber die anthropogene Änderung viel zu gering sind, um etwas zu bewirken. Oder es wird gleich ganz jeglicher "Treibhauseffekt" bestritten. Diese "Argumente" werden dann natüprlich auch gerne in verschiedenen Diskussionsforen recycled. Das auch sehr geringe Konzentrationen von Stoffen einen deutlichen Effekt haben können, das führen Jörg Zimmermann und Georg Hoffmann in ihren Blogs mittels Kaliumpermanganat vor. Und dass dieses auch mit Kohlendioxid fuunktioniert (und messbar ist). Ein schönes Beispiel, dass viele Behauptungen der selbsternannten Klimaskeptiker oft keinen ernsthaften NAchprüfungen standhalten.
Ist die Kohlendioxidkonzentration zu klein, um etwas zu bewirken?
Kleiner Beitrag, grosse Wirkung - Zur CO2 Absorption
Kommentar veröffentlichen
Research Blogging Awards 2010 Winner!
 
Creative Commons License
Amphibol Weblog von Gunnar Ries steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported Lizenz.