Donnerstag, 26. März 2009

Feuersturm

Als der englische Kapitän S. Tillard an Bord der Fregatte HMS "Sabrina" 1811 einen untermeerischen Vulkanausbruch auf den Azoren beobachtete, beschrieb er rotierende Aschenwolken und Blitze. Danach allerdings blieb das Phänomen lange Zeit relativ unbeachtet. Dabei kann man bei vielen Vulkanausbrüchen auch Wirbel und Blitze beobachten. Ich selber hatte das Vergnügen 1997 auf dem Stromboli, auch wenn da sicher die allgemeine Wetterlage mit ihrer Gewitterneigung sicher einiges dazu beigetragen hatte. Jetzt hat sich eine Arbeitsgruppe um Pinaki Chakraborty von der University of Illinois in Urbanamit dem Phänomen der Wirbel befasst und einige Ähnlichkeiten mit einem anderen Extremereignis festgestellt; den Tornados.
Rotierende Aschewolken verursachen vulkanisches Extremwetter, Spektrum online
Rotation is key to understanding volcanic plumes, scientists say
What are volcanic clouds
Chakraborty, P. et al.: Volcanic mesocyclones, In: Nature 458, S. 497-500, 2009.

Kommentar veröffentlichen
Research Blogging Awards 2010 Winner!
 
Creative Commons License
Amphibol Weblog von Gunnar Ries steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported Lizenz.