Donnerstag, 12. März 2009

Peking Mensch älter als bisher angenommen

(kevinzim/Wikimedia, CC-by-sa 2.0)
Homo erectus pekinensis, auch als Peking Mensch bekannt, stellt ein wichtiges Bindeglied zwischen dem bis vor 1,6 Millionen Jahren lebenden Homo habilis mit seinen rund 600 bis 700 Kubikzentimetern Hirnvolumen und uns, mit unseren 1345 Kubikzentimetern im Durchschnitt. Da die Original Fossilien im den Wirren des 2. Weltkrieges und der Besetzung Chinas durch Japan verloren gegangen sind (bis auf 2 Zähne), konnten die Funde selber nicht exakt datiert werden, weshalb ihre zeitliche Einschätzung von 420 000 bis 600 000 Jahre variieren. daran konnten auch bei einer neuerlichen Grabungskampagne in den 1950´er Jahren geborgene Knochenreste nichts ändern. Jetzt hat eine chinesisch-amerikanische Gruppe einen neuerlichen Versuch gemacht, die Funde zu datieren. Dazu hat sie sich nicht der Knochen selber bedient, sondern haben anhaftende Sediment mit der Aluminium-Beryllium Methode datiert. Dabei wird die Tatsache ausgenutzt, dass in Sedimenten, und hier vor allem Quarz, durch die Einwirkung kosmischer Strahlung die Isotope 26Al und 10Be entstehen. Und zwar in einem bestimmten Verhältnis, solange die Sedimente an der Erdoberfläche sind. Das Ergebnis verlegt das Alter der Funde um runde 200 000 Jahre in die Vergangenheit. Auf gute 750 000 Jahre wird der Peking Mensch jetzt datiert.
http://www.wissenschaft.de/wissenschaft/news/301449
Shen, G., Gao, X., Gao, B. & Granger, D. E. Nature 458, 198– 200 (2009).
Ciochon, R. L. & Bettis, E. A. Nature 458, 153– 154 (2009).
Kommentar veröffentlichen
Research Blogging Awards 2010 Winner!
 
Creative Commons License
Amphibol Weblog von Gunnar Ries steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported Lizenz.