Freitag, 6. März 2009

Post-Doc-Stelle am Karlsruher Institut für Technologie

The Karlsruhe Institute of Technology invites applications for a full time

Postdoctoral Research Position

at the Institute of Mineralogy and Geochemistry, Universität Karlsruhe (TH), Germany. The appointment
is for 3 years. Salary will be according to the German public service salary scale TV-L 13.
The Postdoc will be integrated in the research project RECAWA „Reactivity of calcite/water-interfaces -
Molecular level process understanding for technical applications“, which is funded by the DFG and
BMBF under the GEOTECHNOLOGIEN-Program.
The overall aim of RECAWA is to develop a fundamental process understanding with respect to the
reactivity and dynamics of calcite surfaces during crystal growth in aquatic systems. The successful
candidate will investigate the effect of adsorption/incorporation of foreign ions/molecules on the
reactivity of calcite surfaces and the effect of organic and inorganic additives on the crystal growth of
calcite. The interaction of these aspects results in a complex interplay between the aquatic system and
the calcite surface, which opens a number of technical applications. Therefore the concept of RECAWA
includes a strong connection of fundamental research with industrial partners in the fields of water
treatment technology, cement processing and PCC-production. Modern analytical facilities (AFM, SEM,
μXRF/XRD/XAS at the ANKA Synchrotron Light) are available at KIT.
Candidates would most likely have a background in one or more of the following fields:
Mineralogy/Geochemistry, Material Sciences, Crystallography, Physics, Chemistry, and must have
completed a relevant PhD.
The Universität Karlsruhe (TH) is an equal opportunities employer and welcomes applications from
women. Handicapped persons having the same qualification will be preferred.
For best consideration, please submit your application, including a statement of your research interests
and qualifications and a curriculum vitae in electronic form to Thomas Neumann (neumann@kit.edu,
++49-721-6084279). Review of application will continue until the position is filled.


Am Institut für Mineralogie und Geochemie der Universität Karlsruhe (TH) ist im Rahmen des vom
GEOTECHNOLOGIEN-Programm geförderten Verbundprojektes RECAWA „Reaktivität von
Calcit/Wasser-Grenzflächen: Vom molekularen Prozessverständnis bis zur technischen Anwendung“
zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer/eines
Wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters
(TV-L, E 13)
für 3 Jahre zu besetzen.
Das Institut für Mineralogie und Geochemie ist eingebettet im Karlsruher Institute of Technology (KIT).
Im KIT schließen sich die Universität Karlsruhe (TH) und das Forschungszentrum Karlsruhe zusammen,
um ihre Forschung gemeinsam zu strukturieren und strategisch zu planen. Am Schnittpunkt zwischen
Ingenieurswissenschaften und Geowissenschaften entstehen insbesondere an den KIT-Zentren
Energie bzw. Klima und Umwelt vielfältige Forschungsarbeiten im Bereich der Angewandten und
Technischen Mineralogie.
Im Rahmen von RECAWA soll ein grundlegendes Systemverständnis hinsichtlich der Reaktivität und
Dynamik von Calcitoberflächen während des Kristallwachstums in aquatischen Systemen
erarbeitet werden. Die Untersuchungen umfassen die Einflüsse von Adsorption und Einbau von
Fremdatomen/-molekülen auf die Calcitoberflächen, sowie die Wirkung organischer und anorganischer
Additive hinsichtlich des Kristallwachstums von Calcit. Diese grundlagen-orientierten Forschungsaspekte
sind aktuell von großer Bedeutung für unterschiedlichste Anwendungsgebiete. In enger
Kooperation mit verschiedenen Industriepartnern sollen daher Calcitoberflächen gezielt für den
Einsatz in der Umwelttechnologie verändert bzw. funktionalisiert werden. Das Verbundprojekt wird sich
dabei beispielhaft aktuellen Fragestellungen aus den Bereichen der Wasseraufbereitung, Baustoffindustrie
und PCC-Herstellung widmen.
Der/Die wissenschaftliche Mitarbeiter/in soll neben den experimentellen Studien eine koordinierende
Funktion innerhalb von RECAWA übernehmen und die Ergebnisse der Verbundpartner zusammenführen
mit dem Ziel ein übergreifendes konzeptionelles Modell zur Reaktivität von Calcitoberflächen zu
entwickeln. Zur Bearbeitung des Projektes steht ein modernes analytisches Methodenspektrum (z.B.
AFM, SEM, μXAS/XRF/XRD an der Synchrotronquelle ANKA) in einem exzellenten Arbeitsumfeld am
KIT und in Kooperation mit den verschiedenen Verbundpartnern aus Wissenschaft und Industrie zur
Verfügung.
Für die zu besetzende Stelle suchen wir eine/n Kandidaten/in mit abgeschlossenem Studium der
Mineralogie/Geochemie, Materialwissenschaften, Kristallographie, Geowissenschaften, Physik, Chemie
oder verwandter Fächer und einer qualifizierten Promotion.
Die Universität Karlsruhe (TH) ist bestrebt, den Anteil an Frauen im wissenschaftlichen Dienst zu
erhöhen und begrüßt daher besonders die Bewerbung von Frauen. Schwerbehinderte Bewerber/innen
werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Ihre Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugniskopien im pdf-Format) richten Sie bitte
in elektronischer Form an Herrn Prof. Dr. Thomas Neumann (neumann@kit.edu, Tel. +49 721/608-
4279). Die Bewerbung ist möglich bis zur endgültigen Besetzung der Stelle.
Kommentar veröffentlichen
Research Blogging Awards 2010 Winner!
 
Creative Commons License
Amphibol Weblog von Gunnar Ries steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported Lizenz.