Montag, 20. April 2009

Buchrezension: Noch mehr Strandsteine von Frank Rudolph

Noch mehr Strandsteine. Noch ein Buch über Geschiebe. Wem das erste Buch über die Strandsteine nicht mehr ausreicht, vielleicht weil er auf seinen Strandspaziergängen immer wieder Steine findet, die er nicht kennt, dem sei dieses Buch ans Herz gelegt. Dabei ist dies keine einfache Fortsetzung oder ein "update", die man ohne den Anfang (Strandsteine) nicht verwenden kann. Es ist, auch wenn der Titel vielleicht etwas anderes suggeriert, ein eigenständiges Bestimmungsbuch. Und wer vorher nichts mit Geologie oder Steinen am Hut hatte, dieser handliche Begleiter klärt schnell über die Geschichte der Steine auf. Eine kurze, allgemeinverständlich formulierte Einführung macht einen mit den grundlegenden Begriffen und Gegebenheiten der Geologie, der Mineral- und Gesteinsbestimmung sowie dem richtigen Umgang mit den Steinen selber vertraut. Den Hauptteil macht, wie es sich für ein richtiges Bestimmungsbuch gehört, der gut bebilderte Bestimmungsteil aus. Die häufigsten oder interessantesten Steine, jeder mit einem guten Bild vorgestellt und mit allen Merkmalen und wissenswerten Fakten. Mit Hilfe der qualitativ hochwertigen Abbildungen ist jeder schon nach sehr kurzer Zeit in der Lage, selbst seltenere Steine am Strand oder in der Kiesgrube zu erkennen, so dass die Erfolgserlebnisse nicht auf sich warten lassen. Dieses Buch ist ebenso wie die anderen Bücher der reihe ein unerlässlicher Begleiter für alle, die die Geschichten der Steine besser verstehen wollen, denen sie auf einem ganz normalen Spaziergang an Nord- und Ostseeküste begegnen.

Kommentar veröffentlichen
Research Blogging Awards 2010 Winner!
 
Creative Commons License
Amphibol Weblog von Gunnar Ries steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported Lizenz.