Dienstag, 12. Mai 2009

Wozu diente Ocker in der Steinzeit?

Unsere Vorfahren haben ihre Waffen und Werkzeuge gerne mit rotem Ocker eingefärbt. OK, so dachte man lange, die blutrote Farbe des mineralischen Pigments würde der Magie dienen, also eine fettere Beute versprechen. Möglicherweise hat man unsere Vorfahren damit aber sträflich unterschätzt, denn Experimente unter realen Bedingungen zeigten, dass die Beimengung von Ocker einen positiven Effekt auf die Haftkraft der verwendeten pflanzlichen Klebstoffe hat. Vielleicht hatte also die Färbung weniger mystische Gründe als handfest praktische. Zumal auch auffällig viele Geräte eben nicht oder nur am Schaft und nicht an der Klinge eingefärbt waren,
Steinzeitliches Chemielabor
Chemie am Lagerfeuer
Wadley, L. et al.: Hafting tools with compound adhesives in the Middle Stone Age, South Africa: Implications for complex cognition. In: Proceedings of the National Academy of Sciences 10.1073/pnas.0900957106, 2009.
Kommentar veröffentlichen
Research Blogging Awards 2010 Winner!
 
Creative Commons License
Amphibol Weblog von Gunnar Ries steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported Lizenz.