Freitag, 19. Juni 2009

Wider die Abzocker im Internet!

Man kennt das ja leider mittlerweile. Auf der Suche nach kostenloser Software wie dem Firefox, Open Office oder dergleichen stößt man immer öfter auf dubiose Webseiten, über die man angeblich diese Produkte herunterladen kann. Man müsse dafür nur mal eben ein paar Pflichfelder zu Name und Adresse ausfüllen. Irgendwo auf den seiten versteckt sich dann ein dezenter Hinweis, dass man mit dem Abschicken des Formulars ein kleines kostenpflichtiges Abo abgeschlossen hat. Üblicherweise flattern dann später auch die entsprechenden Rechnungen und Mahnungen in die (elektronischen) Postfächer. Was folgt, ist meist der Versuch einer stufenweisen Einschüchterung, von Rechnung, Mahnung, "letzter" Mahnung, Anwaltschreiben etc. Manchmal ist dann der letzte Schritt der Mahnbescheid. OK, der kommt vom Gericht und man muss reagieren. Es genügt dann aber schlicht, das Häkchen im Formular beim Widerspruch zu machen und das Ding zu unterschreiben. Was man noch alles beachten oder einfach schlicht ignorieren kann, zeigt ein kleiner Videobeitrag vom hr (via c´t). Also auch wennman in die falle getappt ist, nur keine Panik!
Tipps gegen die neuen Abzockermethoden im Netz - c´t TV
Kommentar veröffentlichen
Research Blogging Awards 2010 Winner!
 
Creative Commons License
Amphibol Weblog von Gunnar Ries steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported Lizenz.