Montag, 3. August 2009

Doktorandenstelle für Raman Spektroskopie, Uni Hamburg

UNIVERSITÄT HAMBURG
Fakultät: Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften
Department: Geowissenshaften
Seminar/Institut: Mineralogisch-Petrographisches Institut

Ab 01.10.2009 ist vorbehaltlich der Bewilligung der Mittel im Projekt DFG MI 1127/2-2
„Hochdruck/Hochtemperatur-Induzierte strukturelle Transformationen in Pb-basierten
Relaxor-Ferroelektrika des Perowskit-Typs“ im Rahmen des DFG-Schwerpunktprogramms
1236 „Strukturen und Eigenschaften von Kristallen bei extrem hohen Drücken und
Temperaturen“

die Stelle einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin/eines wissenschaftlichen Mitarbeiters
zu besetzen.

Die Vergütung erfolgt nach der Entgeltgruppe 13 TV-L (entspr. Verg.Gr. IIa BAT). Die
wöchentliche Arbeitszeit beträgt 19,5 Stunden. Die Befristung des Vertrages ergibt sich aus §
2 Wissenschaftszeitvertragsgesetz und ist vorgesehen bis zum 30.09.2012.
Die Universität strebt die Erhöhung des Anteils von Frauen am wissenschaftlichen Personal
an und fordert deshalb qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen
werden im Sinne des Hamburgischen Gleichstellungsgesetzes bei gleichwertiger
Qualifikation vorrangig berücksichtigt.

Aufgaben:
Die Aufgaben umfassen wissenschaftliche Dienstleistungen im Projekt. Außerhalb der
Dienstaufgaben besteht Gelegenheit zur wissenschaftlichen Weiterbildung, insbesondere zur
Anfertigung einer Dissertation. Die eigenen im Projekt erzielten Arbeitsergebnisse können für
die Promotion verwendet werden.

Aufgabengebiet:
Raman-Spektroskopie und Röntgenbeugung bei hohen Drücken und Temperaturen.
Untersuchung von lokalen Strukturen, Phonon-Anomalien und Nanometer-Skala
Phasenübergängen in ferroelektrischen Einkristallen des Perowskit-Typs.
Einstellungsvoraussetzungen:
Abschluss eines den Aufgaben entsprechenden Hochschulstudiums (Geowissenschaften,
Physik oder Chemie mit Schwerpunkt Mineralogie/Kristallographie, Festkörperphysik oder
Festkörperchemie).

Schwerbehinderte haben Vorrang vor gesetzlich nicht bevorrechtigten
Bewerberinnen/Bewerbern gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistungen.
Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Bewerbungsschreiben, Tabellarischer Lebenslauf,
Hochschulabschluss) werden bis zum 31.08.2009 erbeten an:

Jun.-Prof. Dr. Boriana Mihailova,
Mineralogisch-Petrographisches Institut, Universität Hamburg, Grindelallee 48, 20146
Hamburg, E-mail: boriana.mihailova@uni-hamburg.de
Bitte reichen Sie für Ihre Bewerbung keine Originalunterlagen ein. Eine Rücksendung der
übersandten Unterlagen erfolgt nur, wenn ein ausreichend frankierter und adressierter
Rückumschlag beigefügt ist.
Für nähere Informationen wenden Sie sich bitte an Jun.-Prof. Mihailova oder schauen Sie im
Internet unter http://www1.uni-hamburg.de/mpi/index.html nach.
Kommentar veröffentlichen
Research Blogging Awards 2010 Winner!
 
Creative Commons License
Amphibol Weblog von Gunnar Ries steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported Lizenz.