Mittwoch, 12. August 2009

Tyrannosaurus rex ein Babykiller?

Wenn man an den Tyrannosaurus rex denkt, fallen einem immer die Bilder eines perfekten Raubtiers ein, dass sich im Kampf mit den anderen Titanen misst, um schließlich mit riesiger Beute heimzukehren. Nicht nur das Äußere dieses Königs der Tyrannenechsen (und seiner Verwandten, die zum Teil ja auch noch ein klein wenig größer und damit "schrecklicher" waren, wie der argentinische Giganotosaurus) legt uns diese Vorstellung nahe, auch Hollywood hat kräftig daran mitgearbeitet, auch wenn der T-rex im dritten der "Jurassic Park" Filme vom Spinosaurus kräftig die Hucke vollkriegt. Das allerdings auch nur, damit dieser als neuer, ultimativer Killer vor uns steht. Dem entgegen stehen Theorien wie die von Jack Horner, der den T rex und seine Kollegen als vergleichsweise harmlose Aasfresser sieht. Und nun das; auch unter denen, die dem Saurier ein aktives Jagdverhalten zubilligen, ist er zumindest teilweise als nicht gerade tapferer "babykiller" in Verruf gekommen. dabei stützen sie sich auf überlieferte Mageninhalte und Koprolithen, die zumeist Jungtiere und kleinere Saurierarten enthalten, wobei sie teilweise im Ganzen verschluckt wurden. Ich persönlich halte nichts von der Wertung, ob ein Raubtier nun tapfer oder feige ist. Ein Tier will schlicht Nahrung zu sich nehmen, und keinen möglicherweise blutigen Kampf bestehen. Das ist heute so und das war wohl die komplette Geschichte der Mehrzeller über der Fall. Ein Kampf, möglichst auch noch mit wehrhafter Beute, bei dem man "Tapferkeit" zeigen muss, ist schlicht und ergreifend ein Risiko. Ein Risiko, dabei verletzt zu werden und danach zu verhungern. Auch heute stellen Jungtiere und verletzte oder geschwächte Tiere den Hauptteil der Beute der großen Beutegreifer. Das ist beim heutigen Sinnbild der Tapferkeit, dem Löwen, nicht viel anders als beim Tyrannosaurus. Ich frage mich daher, ob man neue Erkenntnisse über die Biologie längst ausgestorbener Beutegreifer unbedingt auf diese Weise popularisieren muss.
Chicken-hearted tyrants
Kommentar veröffentlichen
Research Blogging Awards 2010 Winner!
 
Creative Commons License
Amphibol Weblog von Gunnar Ries steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported Lizenz.