Dienstag, 23. Februar 2010

Impfskepsis kann tödlich sein!

Ein Fundstück von kids and me, das sehr deutlich zeigt, auf welcher (nicht vorhandenen) Basis manche selbernannte Impfskeptiker argumentieren und wie sie ihre Kinder in Gefahr bringen.

“Ich halte die Tetanus-Impfung (von den anderen rede ich erst gar nicht) für eine Farce, sie kann nicht schützen oder nützen, da Tetanus eine Heilreaktion des Organismus auf Verwundungen ist. Nur bei Wunden/Verletzungen/Traumata, die vom Körper schlecht versorgt werden, wird Tetanus zu einem größeren Problem, aber das liegt nicht an den Tetanus-Bakterien und den angeblichen Toxinen (das sind Botenstoffe, für die es im Körper Rezeptoren gibt, um den betroffenen Körperteil ruhigzustellen und für bessere Durchblutung zu sorgen), sondern an einem kranken Immunsystem, einem schlechten Kreislauf, einem geschwächten Körper, der nicht ausreichend in der Lage ist, die abgestorbenen Zellen und Fremdkörper zügig abzutransportieren.”

Wenn man öfter mit diesen Menschen zu tun hat, muss man sicher aufpassen, nicht zu einem Zyniker wie Doc. House zu werden.


Kommentar veröffentlichen
Research Blogging Awards 2010 Winner!
 
Creative Commons License
Amphibol Weblog von Gunnar Ries steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported Lizenz.