Dienstag, 2. März 2010

Erdrutsch am Mount Elgon / Uganda


Größere Kartenansicht
In Uganda am Mount Elgon hat es im Distrikt Bududa am Montag, den 1. März 2010, einen größeren Erdrutsch gegeben. Mindestens 50 Menschen wurden getötet, noch immer werden rund 300 vermisst. Die Hänge des Mount Elgon sind oft tiefgründig verwittert und die Vegetation durch übermäßige Landnutzung  stark im Mitleidenschaft gezogen. Sie kann in dieser dicht bevölkerten Region dann bei heftigen Regenfällen das Erdreich an den Hängen nicht halten.

Knapen, A., Kitutu, M.G., Poesen, J., Breugelmans, W., Deckers, J. & Muwanga, A.(2006): Landslides in a densely populated county at the footslopes of Mount Elgon (Uganda): Characteristics and causal factors . - Geomorphology Volume 73, Issues 1-2, January 2006, Pages 149-165
Kommentar veröffentlichen
Research Blogging Awards 2010 Winner!
 
Creative Commons License
Amphibol Weblog von Gunnar Ries steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported Lizenz.