Mittwoch, 28. Juli 2010

Erosion@Work: Rügen

Die Erosion ist ständig dabei, die Oberfläche der Erde umzugestalten. dabei macht sie leider weder vor menschlichen Bauten noch vor Naturdenkmälern halt, welche dem Menschen als schön und erhaltenswert gelten. So jetzt wieder an der Kreideküste Rügens, wo ein rund 150 t schweres Teilstück abgestürzt ist. Glücklicherweise befanden sich keine Spaziergänger dort. Man sollte also an Steilküsten besonders vorsichtig sein, und wenn es geht, es vermeiden, sich direkt darunter aufzuhalten. Denn auch wenn die Gefahr nach ausgiebigen Regenfällen am Größten ist. Der aktuelle Abbruch fand in einer regenärmeren Zeit statt.
Kommentar veröffentlichen
Research Blogging Awards 2010 Winner!
 
Creative Commons License
Amphibol Weblog von Gunnar Ries steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported Lizenz.