Donnerstag, 22. Juli 2010

Tierische Einwanderer

Besonders in Australien, Neuseeland und anderen Inselökosystemen ist das ein ernstzunehmendes Problem. Durch menschliche Aktivitäten wurden und werden Tierarten eingeschleppt, die im schlimmsten das betreffende Ökosystem durcheinanderbringen und die einheimische Arten dezimieren. Die Aga-Kröte in Australien ist ein bekanntes Beispiel. Hier in Europa sieht das oft aber anders aus, auch wenn tierischen Einwanderern hier mit großer Skepsis begegnet wird. Mittel- und Nordeuropa sind nach der Eiszeit ohnehin von einer ständigen Zuwanderung fremder Arten gekennzeichnet. Die dortigen Ökosysteme mussten also schon seit sehr langer Zeit mit Neuankömmlingen fertig werden. Und meist hat das sehr gut geklappt. Daher können sich die alteingesessenen Tiere oft genug mit eingeschleppten, so genannten Neozoen, arrangieren. Es gibt aber durchaus auch Arten, die zu Problemen führen. Wobei es für Gegenmaßnahmen dann aber meist schon zu spät ist. 
Kommentar veröffentlichen
Research Blogging Awards 2010 Winner!
 
Creative Commons License
Amphibol Weblog von Gunnar Ries steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported Lizenz.