Mittwoch, 8. September 2010

Journalistenworkshop „Synthetische Biologie“

„Der Mensch als Schöpfer des Lebens“, „Ein erster Hauch künstlichen Lebens“, „Leben aus dem Chemiekasten?“ – so titelten Medien, nachdem es Craig Venter in diesem Jahr gelungen war, erstmals ein synthetisches Chromosom in ein Bakterium einzupflanzen. Dieser Durchbruch in der Synthetischen Biologie hat weitreichende Folgen für Wissenschaft, Wirtschaft und Ethik.
acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften will zusammen mit der Initiative Wissenschaftsjournalismus und dem Senckenberg-Museum Journalisten die Gelegenheit geben, sich intensiv mit der Synthetischen Biologie auseinanderzusetzen. Der Workshop vom 14. – 15. Oktober 2010 in Frankfurt verbindet wissenschaftliche Expertise auf dem neuesten Stand und Praxisbeiträge aus der Wirtschaft; ethische Aspekte werden in einem Kamingespräch vertieft. Ressortleiter Joachim Müller-Jung wird erläutern, wie die FAZ an das Thema herangeht. Praxisübungen mit Wolfgang Goede (P.M.) zu Themenfindung und Recherche zeigen die journalistische Vielschichtigkeit des Themas auf.
Willkommen sind Redakteure und freie Journalisten aus den Ressorts Wissenschaft, Technik, Wirtschaft und Politik. Die Teilnahme ist kostenfrei, Verpflegung und Übernachtung für Auswärtige werden übernommen. An- und Abreise sind selbst aufzubringen.
Interessenten können sich ab sofort per E-Mail bei Christoph Uhlhaas (uhlhaas(at)acatech.de, T 089 53 03 09 33) bewerben. In der Bewerbung sollten Arbeitsschwerpunkte, max. drei Arbeitsproben und die Motivation zur Teilnahme skizziert werden. Die Teilnehmerzahl ist auf ca. 15 Teilnehmer begrenzt. Bewerbungsschluss ist der 19. September 2010.
Kommentar veröffentlichen
Research Blogging Awards 2010 Winner!
 
Creative Commons License
Amphibol Weblog von Gunnar Ries steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported Lizenz.