Mittwoch, 30. Juni 2010

Video: Udo Vetter - Recht für Blogger

Das könnte für alle Blogger ganz interessant sein. Recht für Blogger, ein Vortrag von Udo Vetter.


Link: Udo Vetter - Recht für Blogger

Dienstag, 29. Juni 2010

Streckung von Speisesalz mit Sylvin?

Ludmila ist da auf einen interessanten Fund in den Niederlanden gestoßen. Natriumarmes Speisesalz, um es genau zu sagen, um 70 % Natriumreduziertes Speisesalz. Statt dem üblichen NaCl, also Halit, wurde einfach 30 % NaCl und 70 % KCl (Sylvin) verwendet. Da braucht man sich über einen bitteren Nachgeschmack eigentlich kaum zu wundern. Ich frage mich nur, ob das wirklich zu einer Reduktion des Salzverbrauches führt, oder ob es nicht, wegen des geringeren Salzgeschmacks, nur zu einer höheren Dosierung führt. Und hat die vermehrte Aufnahme von KCl nicht ebenfalls eine physiologische Wirkung? Fragen über Fragen. Ich persönlich halte das eigentlich schlicht für einen Marketing Gag, der auf den Zug "salzarme Ernährung" aufspringen soll. 

Montag, 28. Juni 2010

Über den Nutzwert von Fröschen, aus Schimpansensicht (Nicht ganz jugendfreier Content)

Wozu sind Frösche überhaupt gut? Diese Frage hat sich sicher schon so mancher gestellt, der des Nachts durch das laute Quaken dieser possierlichen Teichbewohner um den Schlaf gebracht wurde. Schimpansen, unsere durchaus als intelligent geltende Verwandtschaft, sind in dieser Sache wohl etwas pragmatischer veranlagt. Vermutlich war das aber nicht unbedingt zum Vorteil und Vergnügen des betreffenden Frosches.

DMG-Tagung in Münster - Ionensonden Anwendungen an Geo-Materialien

die Abstract-Deadline für die DMG-Tagung in Münster  (19.-22.9.2010) naht.
Wir möchten Sie hiermit auf die Session: Ionensonden Anwendungen an Geo-Materialien aufmerksam machen. Ziel dieser Session ist es, Anwendern der SIMS-Technologie die Gelegenheit zu geben, über ihre Erfahrungen mit Geo-Materialien zu berichten. Diese Session wird auch ein Forum für den Austausch von Informationen über die jüngsten Fortschritte in der (sub-)Nanogramm Beprobung, Gerätekalibrierung sowie über den Einsatz von SIMS bei sonst nicht lösbaren analytischen Fragestellungen sein. Dadurch soll auch zukünftigen SIMS-Nutzern die Möglichkeit gegeben werden, an Informationen sowohl über den Zugang zu analytischen Ressourcen als auch an SIMS Expertenwissen zu gelangen. Beiträge aus dem gesamten Spektrum der Ionenmikrosondenanalytik sind willkommen: Geochronologie, Spurenelement Analyse, Isotopenanalysen, Ionen-Mapping sowie Tiefenprofilanalytik.

Ion Microprobe characterization of geo-materials

The goal of this session is to bring together users of SIMS technology as applied to geo-materials in order to showcase their current activities. This session will also provide a forum for exchanging information about recent advances in (sub-) nanogram sampling, instrument calibration and the use of SIMS to address otherwise intractable analytical needs. This networking opportunity is also meant to provide future users with information about access to analytical resources and SIMS expertise. Contributions are invited from  ion microprobe users covering the spectrum from in situ geochronology to trace element analysis to isotopic analyses to ion mapping and depth profiling.


Keynote speaker is Martin Whitehouse from the Swedish Museum of Natural History, Stockholm.


Abstract Deadline: 30.06.2010

For further Information: http://www.conventus.de/dmg2010/

Dienstag, 22. Juni 2010

DMG 2010 Muenster - Session: Allgemeine und angewandte Kristallographie

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Bitte beachten Sie, dass die Abstract-Deadline für die DMG-Tagung in
Münster (19.-22.9.2010) naht. Ich möchte Sie daher auf die Session
"Allgemeine und angewandte Kristallographie" hinweisen:

Die Session widmet sich kristallchemischen und kristallphysikalischen Aspekten
sowie entsprechenden angewandten Themen und den damit verbundenen analytischen
Methoden.



Dear all,

The abstract deadline for the upcoming DMG meeting in Münster
(19.-22.9.2010) is coming up. Please consider the session
"General and applied crystallography" for your abstract.


This session addresses crystal chemical and crystal physical topics, related
themes of applied crystallography and the associated analytical methods.


Abstract Deadline: 30.06.2010

For further Information: http://www.conventus.de/dmg2010/

Montag, 21. Juni 2010

DMG-Tagung in Münster: Session "Umweltmineralogie/-geochemie"

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Abstract-Deadline für die DMG-Tagung in Münster (19.-22.9.2010)
rückt immer näher. Ich möchte Sie daher gerne auf die Session
"Umweltmineralogie/Umweltgeochemie" hinweisen:
Durch die rasante Fortentwicklung analytischer Möglichkeiten wie Synchrotron-, Elektronen- und Ionenstrahlmethoden sowie der verbesserten Charakterisierung von Mineraloberflächen gelingt es zunehmend genauer, die Bindungsformen ("Speziation") von toxischen Elementanreicherungen wie z.B. von Arsen in festen Matrices ortsauflösend zu beschreiben. Dadurch wird auch die Vorhersage der Mobilität dieser Elemente in Raum und Zeit durch thermodynamisch basierte geochemische Modellrechnungen erheblich verbessert. Dieses Symposium soll anhand von Fallbeispielen solche methodischen Entwicklungen und deren Anwendungen demonstrieren

Beachten Sie bitte auch, dass Montags und Dienstags die Zeit zwischen
17:00 Uhr und 18:30 Uhr diesmal ausschließlich für Posterpräsentationen
reserviert ist, die dieses Jahr mehr in den Fokus gerückt wurden. Alle Poster
werden zusammen in einem Raum ausgestellt und dazu wird es Bier und
Snacks geben.
The abstract deadline for the upcoming DMG meeting in Münster
(19.-22.9.2010) is approaching soon. I would thus like to draw your
attention to the session "Environmental Mineralogy/Geochemistry":
The rapid technical development of synchrotron, electron and ion beam methods allows an increasingly improved description of the speciation for toxic elements such as arsenic in solid matrices at high spatial resolution. Such data significantly improves the predictions of element mobility in space and time by thermodynamically based geochemical modeling. This session is intended to highlight such advanced methodological developments with related environmental case studies…
Abstract Deadline: 30.06.2010

Information: 
http://www.conventus.de/dmg2010/

DMG-Tagung in Münster - Session: "magmatic processes" at DMG 2010

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Abstract-Deadline für die DMG-Tagung in Münster (19.-22.9.2010) rückt immer näher. Ich möchte Sie daher auf die Session "Magmatische Prozesse" hinweisen:

Diese Session ist der Untersuchung magmatischer Prozesse unter geochemischen, petrologischen, vulkanologischen und theoretischen Gesichtspunkten gewidmet. Mögliche Beiträge umfassen ein breites, interdisziplinäres Spektrum und reichen von der Entstehung und Entwicklung von Magmen im Erdmantel und der Erdkruste, sowie der Bedeutung dieser Prozesse für die stoffliche Differenzierung der silikatischen Erde, bis hin zu den Mechanismen der Extraktion und Eruption von Magmen.

 Dear colleagues,

The abstract deadline for the upcoming DMG meeting in Münster (19.-22.9.2010) is approaching soon. I would thus like to draw your attention to the session "Magmatic processes":

This session is dedicated to the investigation of magmatic processes considering geochemical, petrological, volcanological and theoretical aspects. Contributions cover a broad range of topics from the formation and evolution of magmas in the Earth’s crust and mantle, the importance of these processes for the compositional differentiation of the silicate Earth, to the mechanisms of magma extraction and eruption.

Abstract Deadline: 30.06.2010

For further Information: http://www.conventus.de/dmg2010/

DMG-Tagung in Münster: "Fluid-Gesteins- und Fluid-Mineralwechselwirkung"

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Abstract-Deadline für die DMG-Tagung in Münster (19.-22.9.2010)
rückt immer näher. Ich möchte Sie daher auf die Session "Fluid-Gesteins-
und Fluid-Mineralwechselwirkung" hinweisen:

Diese Session hat das Ziel Wissenschaftler zusammenzubringen, die daran
interessiert sind, die fundamentalen Prozesse der Mineral-Fluid- und
Gesteins-Fluidwechselwirkung auf allen Längenskalen zu verstehen. Zu
dieser Session lade ich Beiträge ein, die Ergebnisse von experimentellen
und theoretischen Studien über Prozesse und Mechanismen der Bildung,
Segregation und des Transports von Fluiden und ihrer Wechselwirkung mit
Mineralen und Gesteinen in allen Tiefen der Erde vom Mantel bis zur
oberflächennahen Umgebung präsentieren.


The abstract deadline for the upcoming DMG meeting in Münster
(19.-22.9.2010) is approaching soon. I would thus like to draw your
attention to the session "Fluid-rock and fluid-mineral interaction":

This session is aimed to bring together researchers who are interested
in understanding the fundamental processes of mineral-fluid and
rock-fluid interaction at all length scales. We invite contributions
presenting results from experimental and theoretical studies on
processes and mechanisms of the generation, segregation, and transport
of fluids and their interaction with minerals and rocks at all depths
and scales within the Earth from the deep mantle to the near-surface
environment.

Abstract Deadline: 30.06.2010

Information: http://www.conventus.de/dmg2010/

Freitag, 18. Juni 2010

Die Ölpest am Golf oder warum klappt da eigentlich nichts?

Warum bekommen die Verantwortlichen das Leck im Golf von Mexiko eigentlich nicht in den Griff? Diese Frage mag wohl fast jeden bewegen, der seit Monaten den vergeblichen Bemühungen dort zuschaut. Dabei ist die Anwort doch eigentlich ganz einfach, wie ein rascher Blick in der Vorstand einer der betreffenden Firmen zeigt...


via kinderdoc

Rohstoffreichtum in Afghanistan

Er hat ja in den letzten Tagen reichlich die Runde gemacht, der Reichtum an  strategischen Rohstoffen, in Afghanistan. Und die Debatte, ob das Ganze nun ein alter Hut (immerhin waren alte sowjetische Karten die Grundlage) oder etwas brandneues (waren es doch amerikanische Geologen per fernerkundung, welche die alte Karten überprüften) sei. Und ob das Ganze nun für die Afghanen hilfreich sei oder mehr ein Fluch. Darüber will ich mich hier ncht weiter auslassen. Nur einige Links, um das Thema zu vertiefen:
Der USGS hat eine eigene Webseite über seine Afghanistan-Projekte. Dort sind neben Berichten und Fotogalerien auch Links zu geologischen Karten im Format 1:250 000 sowie verschiedene Landsat Bilder zu finden.
Der British Geological Survey hat ebenfall einige Karten über die Geologie, Lagerstätten, Tektonik und Hydrogeologie Afghanistans zum herunterladen.
Bei OneGeology kann man interaktive Karten über die Geologie Afghanistans finden. Die Daten stammen vom britischen und vom französischen geologischen Dienst. 
Bei NatureNews findet sich ein interessanter Bericht über die aktuellen geologischen Kartierungen in Afghanistan, und welche Probleme aus dem plötzlichen Reichtum entstehen können. Neben den Amerikanern im Land stehen mit Indien und vor allem China, aber auch Russland einige rohstoffhungrige Mächte in direkter Nachbarschaft.
Bei der GeoCommunity sind ebenfalls verschiedene Links zu Karten, Betrachtern und Bildern zum Thema zu finden.
Geoberg zeigt, wie die Presse manchmal Nachrichten erst zu Schlagzeilen macht.

"Paneth Kolloquium & The first 10 million years of the solar system

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir freuen uns Sie zum diesjährigen Paneth-Kolloquium in Nördlingen
einladen zu dürfen, das zusammen mit dem Treffen des DFG
Schwerpunktprogramms 1385 ausgerichtet wird: "Paneth Kolloquium & The
first 10 million years of the solar system"

Das Treffen findet vom 27. bis 30. Oktober 2010 in Nördlingen statt.

Einzelheiten zum Programmablauf, Registrierung und Kurzbeiträgen, den
Meldefristen sowie den Unterkünften finden Sie unter:
http://www.cosmochemistry.org/

Mit herzlichen Grüßen Ihr Organisatorenteam


Dear colleages,

We invite you to attend this year's Paneth-Kolloquium which will be a
joint meeting with the DFG SPP 1385: "Paneth Kolloquium & The first 10
million years of the solar system"

The meeting is scheduled for October, 27 to 30 and will be held in
Nördlingen, Germany.

For details about program, registration, abstracts, and deadlines and
for a list of accomendations in Nördlingen, please visit:
http://www.cosmochemistry.org/

Yours sincerely,
The organization team

Donnerstag, 17. Juni 2010

WM 2010 - wie Nordkorea Brasilien bezwingt

Die hat bislang hier ja noch gefehlt, die aktuelle Fußballweltmeisterschaft in Südafrika. Mit Vuvuzelas, welche selbst die Tore Mordors zum Einsturz bringen. Und natürlich werden wir Weltmeister! Da kann keiner was gegen unternehmen, zur Not machen wir es wie Nordkorea bei ihrem historischen Sieg über das kapitalistische Brasilien. Herrlich, die Realität wird doch eh gnadenlos überschätzt, oder?

Dienstag, 15. Juni 2010

Tag der offenen Türe im Bohrkernarchiv Sternberg, 19.06.2010

Am 19.06. öffnet das Bohrkernarchiv vom Mecklenburg-Vorpommern (und damit auch die dortige Geschiebesammlung, sowie die Belegsammlungen aus dem In- und Ausland) wieder von 10.00 bis 16.00 die Tore. Zu sehen sind natürlich auch über 66 km Bohrkerne aus Mecklenburg-Vorpommern (soweit ich weiß dass größte regionale Bohrkernlager Deutschlands) sowie alle 2 Stunden eine Führung/Vortrag zur Geologie des Bundeslandes.

via Johannes vom Geoversum

Sonntag, 13. Juni 2010

Treffen der Feuerwehrveteranen

So ein Oldtimertreff ist immer eine sehr gute Gelegenheit, die Verschlüsse am Fotoapparat bis zum Glühen zu beanspruchen. Ich finde es immer wieder faszinierend, die alten Fahrzeuge in Betrieb zu beobachten. Und wenn es sich um alte Feuerwehrfahrzeuge handelt, um so besser. Interessant ist auch, dass sich viele der alten Fahrzeuge in privater Hand befinden, also dass vieleMenschen eine Menge Geld und sicher noch mehr Zeit investieren, um so ein technisches Denkmal zu erhalten und auf den Treffen vorzuführen. Dafür gebührt ihnen dann sicher auch aller Respekt. 
Drumherum gibt es auch jede Menge interessanter Vorführungen. So zum Beispiel die Bergung einer eingeklemmten Person aus einem Unfallfahrzeug. Eine Situation, die man sicher nicht gerne live erleben möchte. Und doch ist es interessant, dem Einsatz von Hydraulikschere und Spreizer zuzuschauen.


Und natürlich kommt allerlei historisches Feuerwehrmaterial zum Einsatz, so dieses alte Feuerwehrauto oder die Handdruckspritze von 1910.



Highlight ist natürlich dann immer die Abschlussparade. Mit dabei auch die Stars des Tages (zumindest aus meiner Sicht): Der Magirus Deutz Kranwagen mit 16 t Zuglast. Damals mit seinen 250 PS eines der stärksten Fahrzeuge auf der Strasse. Das kann man sich heute kaum vorstellen. Aber der alte 12 Zylinder Diesel macht auch heute noch eine infernalische Musik, die jede Vuvuzela locker in den Schatten stellt. Und dann natürlich "Oma" aus Jork. Die alte Dame ist Baujahr 1937 und hat dieses Jahr noch großes vor. Sie wird eine Schiffsreise machen und an der Steubenparade in New York teilnehmen.




Gesehen auf dem Feuerwehrveteranentreffen am 29.Mai 2010 in Dibbersen.

Samstag, 12. Juni 2010

Electron Crystallography Workshop

The Joint Laboratory for Electron Microscopy Adlershof of the Humboldt University Berlin (HUB) and the Leibniz Institute for Crystal Growth (IKZ) organizes a three day workshop

Facets of Electron Crystallography

to be held from July 7 to 9, 2010, at both IKZ and HUB
limited to 45 participants, do check with local coordinator (email below) for availability after June 15

Speakers and hands-on Demonstrators: Jan Pieter Abrahams (Leiden), Martin Albrecht (IKZ Berlin), Daniel Bultreys (Brussels), Carmelo Giacovazzo (Bari), Meiken Falke (Berlin), Sven Hovmöller (Stockholm), Ute Kolb (Mainz), Holm Kirmse (HUB Berlin), Stephan Kujawa (Eindhoven), Peter Moeck (Portland, USA), Jean-Paul Morniroli (Villeneuve d'Ascq), Wolfgang Neumann (HUB Berlin), Stavros Nicolopoulos (Brussels), Lukas Palatinus (Prague), Edgar Rauch (Grenoble), Ronald Ries (Muenchen), Muriel Véron (Grenoble), Stefan Zaefferer (Duesseldorf)

Mandatory pre-registration and all other inquiries per email pmoeck@pdx.edu to the local coordinator, Prof. Peter Moeck, Tel.: +049 30 2093 8044.


Topics of the workshop

Fundamentals of electron crystallography

New developments in precession electron diffraction

High resolution crystallite orientation and phase mapping (HRCOPM) in the TEM

Neue Regeln der DFG für Publikationsverzeichnisse

Die Publikationsflut schadet der Wissenschaft. Die DFG antwortet nun auf ihre Weise: Unsere verbindlichen Regeln für Literaturangaben in Förderanträgen und Abschlussberichten sind ein Paradigmenwechsel

weiter unter http://www.dgm.de/dgm-info/newsletter/2010/06/artikel1/

DMG-Tagung 2010 Symposium: 'Early Solar System'

Liebe Kolleginnen und Kollegen, (english version below)

wir möchten sie auf das Symposium 'Early Solar System' der 88. Jahrestagung der Deutschen Mineralogischen Gesellschaft aufmerksam machen und bitten um Beiträge zu den folgenden Themen:

'Wir laden alle im Bereich der Meteoritenforschung, Kosmochemie, Prozesse auf Asteroiden, Entwicklung protoplanetarer Scheiben, sowie der astronomischen Beobachtung junger Sonnensysteme und interstellarer Materie tätigen ein, ihre neuesten Forschungsergebnisse zu präsentieren. Neue Ergebnisse aktueller Raumsonden-Missionen und immer präzisere analytische Techniken führen zu einem sich ständig ändernden Bild des frühen Sonnensystems. Da jedoch bislang keine grundlegende Theorie existiert, wie sich das frühe Sonnensystem entwickelt hat, ermutigen wir alle Teilnehmer anhand ihrer neuesten Ergebnisse oder ihrer langjährigen Forschungstätigkeit, ihre derzeitige Vorstellung zu präsentieren, wie sich das frühe Sonnensystem entwickelt hat.'

Tagungszeitraum/-ort: 19. bis 22. September, Westfälische Wilhelms-Universität, Münster

Abstract Deadline ist der 30. Juni 2010

Alle weiteren Informationen finden Sie auf: http://www.conventus.de/dmg2010/

Dear Colleagues,

we would like to inform you about the symposium 'Early Solar System' at the 88. annual meeting of the Deutschen Mineralogischen Gesellschaft and ask for contributions regarding the following topics:

'We invite everyone working in the field of meteoritics, cosmochemistry, asteroidal processes, protoplanetary disk evolution, as well as observation of young stellar objects or interstellar matter, to present their latest findings that aid in understanding early solar system evolution. New insights from recent space missions, but also more sophisticated analytical techniques lead to a quickly changing status quo in early solar system research. Because there is as yet no basic canonical concept of how the early solar system evolved, we encourage all contributors to present an up-to-date view on the evolution of the early solar system, based on their new results or overall research.'

Conference date and location: 19. to 22. September, Westfälische Wilhelms-Universität, Münster

Abstract Deadline: 30. Juni 2010

Further information: http://www.conventus.de/dmg2010/

DMG-Tagung 2010, Symposium: "Subduction Zone Processes"

Die Abstract-Deadline für die DMG-Tagung in Münster (19.-22.9.2010) rückt näher und deshalb möchten wir Sie auf die Session "Subduktionszonen-Prozesse" hinweisen (untenstehend finden Sie eine Beschreibung der Session). Wenn Sie petrologisch/geochemisch im Bereich Subduktionszonen arbeiten, möchten wir Sie und Ihre Studierenden ermutigen, zu dieser Session ein Abstract einzureichen, um zu einer gelungenen DMG-Tagung beizutragen.

the abstract deadline for the upcoming DMG meeting in Münster (19.-22.9.2010) is approaching and we would like to draw your attention to the session "Subduction zone processes" (see description below). If your work is concerned with the petrology/geochemistry of subduction zones, we would like to encourage you and your students to submit an abstract to this session to contribute to a successful DMG meeting.

Abstract Deadline: 30.06.2010

Information: http://www.conventus.de/dmg2010/

1.3. Subduktionszonen-Prozesse

In Subduktionszonen wird Material von der Erdoberfläche in den Erdmantel transportiert. Somit sind Subduktionszonen von großer Bedeutung für geochemisches Recycling, und deshalb haben Subduktionsprozesse großen Einfluss auf die Entwicklung der verschiedenen geochemischen Reservoire der Erde. Während der Subduktion werden volatile Elemente aus subduzierten Sedimenten, alterierter ozeanischer Kruste und serpentinisiertem ozeanischen Mantel durch metamorphe Devolatilisierung freigesetzt. Somit ist das Ausmaß, in dem subduzierte Gesteine ihre volatilen Elemente verlieren, von fundamentaler Bedeutung für unser Verständnis von geochemischen Kreisläufen. Wichtig ist dabei u.a. die Frage, welche Elemente zurück zur Erdoberfläche gelangen, und welche tiefer in den Erdmantel transportiert werden. Volatile und fluid-mobile Elemente, deren Freisetzung vom prograden P-T-Pfad abhängig ist, haben dabei eine signifikante Bedeutung für den geochemischen Charakter von Subduktionszonen-Magmen.

Untersuchungen von natürlichen, unterschiedlich tief subduzierten Hochdruckgesteinen, sowie experimentelle Untersuchungen über die Gleichgewichtsverteilung verschiedener Haupt- und Spurenelemente zwischen dem subduzierten Gestein und der Fluid- bzw. Schmelzphase dienen einem besseren Verständnis der geochemischen Kreisläufe in Subduktionszonen. Mit dieser Session möchten wir WissenschaflterInnen ansprechen, die einerseits geländebezogene Untersuchungen, andererseits experimentelle Studien an Gesteinen oder Prozessen, die für die Subduktion relevant sind, durchführen. Damit möchten wir zur Diskussion über Faktoren und Effekte, die das geochemische Recycling in Subduktionszonen prägen, anregen.

1.3. Subduction zone processes

Subduction zones represent the only geochemical pathway for material to return to the mantle, and hence material cycling in subduction zones has a major influence on geochemical signatures of the Earth major reservoirs. During subduction, volatile elements are released from subducted sedimentary rocks, altered oceanic crust and serpentinized slab mantle by metamorphic devolatilization, which is regarded as one of the main factors controlling the cycling of volatile elements on Earth. One of the fundamental questions in the understanding of geochemical cycles is therefore the extent to which subducted rocks are devolatilized, i.e. which elements are returned to the surface or recycled back into the mantle. The loss of volatile and fluid-mobile elements, which is strongly dependent on the prograde P-T paths that the rocks experience, has a major impact on the geochemical characteristics of arc magmas that are produced above subduction zones.

The study of natural high-pressure metamorphic rocks that have experienced subduction to variable depth as well as experimental investigations on the partitioning of major and trace elements between subducted rocks and a fluid or melt phase can enhance our knowledge of the chemical cycling in subduction zones. In this session, we would like to bring together researchers focusing on both, field-based and experimental studies, to share and discuss their views on important factors and resultant effects in the subduction zone geochemical cycle.

Montag, 7. Juni 2010

DMG 2010: Symposium "CO2 Sequestrierung in Natur und Labor"

anlässlich der 88. Jahrestagung der Deutschen Mineralogischen
Gesellschaft vom 19. bis 22. September diesen Jahres an der Westfälische
Wilhelms-Universität in Münster möchten wir Sie auf das Symposium *"CO_2
Sequestrierung in Natur und Labor"* hinweisen. Inhaltlich wurden
folgende Punkte bedacht:

Die Speicherung von CO_2 im tieferen Untergrund als eine Möglichkeit der
Reduktion von Kohlenstoffdioxid-Emissionen wird gegenwärtig in
Deutschland und weltweit in einer Vielzahl von Forschungsvorhaben
untersucht. In dieser Session wird der Rahmen geboten, die Ergebnisse
aus Feldversuchen und Laboruntersuchungen zu möglichen Speicherszenarien
(z.B. Sequestrierung in geologische Formationen, Speicherung durch
Lösung von CO_2 in vorliegende Formationswässer, Fixierung durch
Gashydrate oder auch Festlegung von CO_2 durch künstliche
Mineralisierung) im Kontext zu diskutieren. Dabei soll der Schwerpunkt
nicht nur auf der Verbindung von Feld- und Laborbefunden
bzw. der Verbindung vom 'natürlichen' Reservoirmaßstab und
laborbedingten Mikro- und Nanomaßstab, sondern auch auf der Güte und
Aussagekraft der auf den Feld- und Laborbefunden basierenden
Modellierungen für Dimensionierungs- und Risikoanalysen der CO_2
-Speicherung liegen.

Die Anmeldefrist für Beiträge ist der /*30. Juni 2010*/.

Weitere Informationen zur allgemeinen Organisation bzw. zur Anmeldung
finden Sie auf der DMG-Hompage http://www.conventus.de/dmg2010/

Dienstag, 1. Juni 2010

Ein paar Bemerkungen zu unserem (Ex-)Bundespräsidenten

Ich weiß, es ist eigentlich alles gesagt, viele haben sich über seine Worte aufgeregt und noch mehr über seine Reaktion danach verwundert die Augen gerieben. Mir kam das Ganze auch ein klein wenig dünnhäutig vor, hatte ich doch die Kritiken an seinem Interview kaum so richtig wahrgenommen. Was hat er den überhaupt gesagt?

"Meine Einschätzung ist aber, dass insgesamt wir auf dem Wege sind, doch auch in der Breite der Gesellschaft zu verstehen, dass ein Land unserer Größe mit dieser Außenhandelsorientierung und damit auch Außenhandelsabhängigkeit auch wissen muss, dass im Zweifel, im Notfall auch militärischer Einsatz notwendig ist, um unsere Interessen zu wahren, zum Beispiel freie Handelswege, zum Beispiel ganze regionale Instabilitäten zu verhindern, die mit Sicherheit dann auch auf unsere Chancen zurückschlagen negativ durch Handel, Arbeitsplätze und Einkommen. Alles das soll diskutiert werden und ich glaube, wir sind auf einem nicht so schlechten Weg."
Horst Köhler laut SpON

Und das hat all die mehr oder weniger friedensbwegten auf den Plan gerufen (mir ist schon klar, dass ich mich hier gerade mächtig unbeliebt mache, aber was solls. Was raus muss, muss raus). Das sei "vom Grundgesetz nicht gedeckt", da sei ein "imperialer Zungenschlag erkennbar" . Laut dem anderen würde Köhler nur ausgesprochen haben, was längst nicht mehr zu leugnen sei, dass nämlich die Soldaten "Gesundheit und Leben für die Exportinteressen riesiger Konzerne" riskieren. Dieser " Krieg um Einfluss und Rohstoffe" sei nicht der, welchen  der Bundestag mit seinem Mandat abgedeckt habe. Und für den nächsten offenbarten sie "gefährlich falsches Verständnis von Auslandseinsätzen". 

Das hört natürlich unheimlich stark an, aber irgendwie habe ich Probleme damit, diese Vorwürfe mit den Worten von Herrn Köhler in Einklang zu bringen. Wenn das wirklich so weit vom Grundgesetz entfernt sei, wie kommen dann ähnliche Worte in das Weissbuch Sicherheitspolitik, das 2006, also zu großkoalitionärer Zeit, und in den Verteidigungsgrundsätzen von 1992 auftauchen?

Deutschland, dessen wirtschaftlicher Wohlstand vom Zugang zu Rohstoffen, Waren und Ideen abhängt, hat ein elementares Interesse an einem friedlichen Wettbewerb der Gedanken, an einem offenen Welthandelssystem und freien Transportwegen.

(Weissbuch Sicherheitspolitik 2006, S. 19)

Die Sicherheitspolitik Deutschlands wird von den Werten des Grundgesetzes und dem Ziel geleitet, die Interessen unseres Landes zu wahren, insbesondere:
regionalen Krisen und Konflikten, die Deutschlands
Sicherheit beeinträchtigen können, wenn möglich vorzubeugen und zur Krisenbewältigung
beizutragen,


den freien und ungehinderten Welthandel als Grundlage unseres Wohlstands zu fördern und dabei die Kluft zwischen armen und reichen Weltregionen
überwinden zu helfen.

(Weissbuch Sicherheitspolitik 2006, S. 23)
Man kann sicher über den Afghanistan Einsatz streiten. Es gibt viele Argumente für die unterschiedlichen Positionen, und das gilt wohl für jeden militärischen Einsatz. Aber eine schlichte Aufforderung, eben die Grundsätze der Sicherheitspolitik (und dazu gehört meiner Meinung nach eben auch der freie Handel) offen zu diskutieren mit einer Aufforderung gleichzusetzen, die Soldaten sollten für die Interessen von einzelnen Konzernen kämpfen, oder gar mangelnde Deckung durch das Grundgesetz vorzuwerfen, ist schlicht nicht redlich. Oder, im letzten Fall, sollte dann auch offen eben kritisiert werden, was dort im Weissbuch so steht. Aber erst mit breiter Billigung Kriegsschiffe an das Horn von Afrika schicken, damit sie Handelsschiffe (also  von privaten Konzernen!) vor Piraten schützen und ihnen damit die Möglichkeit geben, durch Handel Geld zu verdienen, um dann einen Menschen zu kritisieren, der eben das auch offen ausspricht, dass könnte man wohl auch als Heuchelei ansehen.  Mein Vorwurf geht hier auch an die Journalisten, die es in unnachahmlicher Bravour geschafft haben,  um der Schlagzeile Willen eine (sicher nicht unbedingt wohl formulierte Passage in einem Interview nahmen, um sie  der freien Interpretation (nein, das will ich eigentlich nicht so nennen) zu unterwerfen. Einfach mal wieder eine Sau durch das Dorf treiben, mit den eh schon unbeliebten Militäreinsätzen punkten zu können. Man muss die ja nicht mögen oder befürworten. Aber man sollte ehrlich sein. Zu den Soldaten, zu den Menschen im Lande und auch zu sich selber.  Aber auch Horst Köhler hätte über seinen Kritikern stehen müssen. Wer ein so hohes Amt innehat, der sollte auch ein bisschen Gegenwind aushalten.Oder andersherum: Wer keine Hitze aushält, der sollte sich nicht in die Küche begeben.
Research Blogging Awards 2010 Winner!
 
Creative Commons License
Amphibol Weblog von Gunnar Ries steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported Lizenz.